Gut zu Fuß ein Leben lang!

Podologie-was ist das?

Podologie ist die nichtärztliche Heilkunde am Fuß. Die Bezeichnung leitet sich vom griechischen pous (πούς) – Genitiv podos (ποδός) – für „Fuß“ und logos (λόγος) für „Lehre/Kunde“ ab.

Podologen sind Fußtherapeuten und zählen zu den Heilmittelerbringern.
Sie unterstützen und begleiten Menschen, die in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel der Therapie ist, den Patienten von akuten Fußproblemen zu befreien und vor eventuellen Folgeschäden zu schützen

Dafür absolviert ein Podologe eine Ausbildung  mit 3000 Stunden in Theorie und Praxis. Er macht Praktika über mehrere Wochen im Bereich Podologie, Diabetologie, Orthopädie, Chirugie und Dermatologie. Der Abschluß erfolgt mit einem Staatsexamen.

Diese Ausbildung erlaubt es uns an  Füßen zu arbeiten, deren Besitzer krank sind. Und krank ist laut  Bundesgerichtshof alles was nicht gesund ist.

Das Nägel kürzen und verschönern der Nägel ist nur ein kleiner Nebeneffekt der Behandlung. Bei der Podologischen Behandlung geht es vielmehr darum, die Beschwerden der Patienten, durch gezielte Anamnese, Inspektion und Palpation zu ergründen und einen entsprechenden Behandlungsplan zu erstellen. Dabei ist die Mitarbeit des Patienten auch sehr wichtig. So können wir durch die gezielte Behandlung mit speziellen Hygienischen Instrumenten Beschwerden durch Hornhaut, Hühneraugen oder veränderten Nägeln beseitigen oder Anleitung zur Druckentlastung, Muskelaufbau oder Schuhberatung geben.

Gerne beraten wir sie, als Heilmittelerbringer auf Verordnung des Arztes oder als Heilpraktiker (Podologie) auch eigenständig.